Sommerevent im Manadarin Oriental, München

Sommer ist es, Sommer satt. Wer sich in München den Sommerfreuden hingeben will, flaniert in den schattigen Isarauen, besucht einen der ikonischen Biergärten oder beschwimmt Freibäder wie Naturseen – er kann sich aber auch mit Blick über die ganze Stadt abkühlen, im Pool auf der Dachterrasse des Mandarin Oriental, Munich, jüngst unter der Generaldirektion von Dominik G. Reiner als bestes von 101 Stadthotels gekürt.

Am 21. Juli lockte eine weitere Sommerattraktion: Das Sommerevent im Mandarin Oriental unter der Prämisse Mode und Kunst miteinander zu vereinen. Die Ausstellung „Sommerseligkeit“ des finnischen Künstlers Petri Niemelä wurde mit der klassischen und femininen Mode von Bellasor untermalt.

Vernissage
im Mandarin Oriental, München

Zur Vernissage im Mandarin Oriental strömten die Sommerhungrigen entsprechend so zahlreich ein, dass nicht alle Einlasss fanden, die gerne gekommen wären.

Ein großartiges und sehr exklusives Event. Für diesen Tag wurde der Eventraum des Mandarin Oriental, München in eine Boutique verwandelt. Der Vernissageabend begann mit einem Modecocktail des Labels Bellasor, der Sommermode aus Hamburg präsentierte: Die Kunstsammlerinnen waren so begeistert von dem jungen Label, dass nicht nur anprobiert wurde, sondern auch so intensiv geshoppt, dass einzelne Modelle in manchen Größen bereits ausverkauft waren, bevor die Vernissage begann.

Das Kleid, dass die Kuratorin Dr. Sonja Lechner trug, und das sie bereits von der Art Basel über die Tefaf und Brafa bis zur Masterpiece in London durch sämtliche Kunstmessen getragen hatte, entwickelte sich zum Lieblingsstück und wurde mehrfach nachgekauft: Einige Damen behielten es gleich an, so dass auf der Vernissage viele dasselbe Kleid trugen – sonst ein Fauxpas, hier hochwillkommen!


Nach dem Modevergnügen setze sich der Abend fort bei Köstlichkeiten, welche die presigekrönte Küche des Mandarin Oriental der finnischen Herkunft von Künstler und Kuratorin entsprechend kreiert hatte: Einen Helsinki Mule mit finnischen Wodka zum Aperitif, raikas rapuruisleipä (Krabben-Canape) als Starter, vapaana kasvanut lohi (Wildlachs) sowie Lihapullia (Fleischbällchen) zum Hauptgang und Mustikkapiirakka (Blaubeertarte) sowie Korvapuustis (Zimtschnecken) zum Desert.

Vielen Dank für das tolle Event und die großartigen Gäste. Wir haben den Austausch sehr genossen und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen.


Künstler Petri Niemelä

Dieses Mal huldigen Petri Niemeläs Protagonistinnen ausschließlich dem Sommer. Dr. Lechner in ihre Rede: "Nicht der Inszenierung einer Person oder eines Geschehens gilt Niemeläs Interesse, sondern dem Dazwischen, dem Sommerglück jener Momente, in denen nichts passiert.  Es sind die Geschehnisse abseits großer Gesten, Minuten der Versunkenheit: In diesen Momenten, in denen die Protagonisten ganz bei sich sind, offenbart sich dem Künstler das Wesentliche eines Sommertages – das Pausieren von der Welt. Das Werk Petri Niemeläs lädt den Betrachter dazu ein, das Innehalten, welches seine Werke verbildlichen, in das eigene Leben zu übertragen und sich der sommerlichen Muße hinzugeben: der satten Sommerseligkeit.“

Fotos: Stefan Heigl